Sinn und Zweck von Liebe und Beziehungen

 (Warum haben wir noch nie darüber reflektiert; sowas Gutes kann doch nicht nur zum Zeitvertreib da sein)

 

Mir ist es unglaublich wichtig endlich den Sinn und Zweck von Liebe und Beziehungen zu verdeutlichen und zu klären. Denn ganz ehrlich, wann hast du Beziehungen oder Liebe mal reflektiert? Oder hinterfragt? Was ist wirklich der Sinn und Zweck von Beziehungen und Liebe? Dass man gemeinsam weniger allein ist? Dass man Familie gründen kann? Dass man jemanden zum kuscheln hat? Dass man ein geregeltes Sexleben hat? Dass man den Partner der Familie vorstellen kann?

Nichts davon ist der „wahre“ Sinn von Liebe oder Beziehungen. Wir benutzen mittlerweile Liebe und Beziehungen dafür, um unseren alltäglichen Klein-Bedürfnisse zu stillen. Ich finde es fast schon traurig, dass man eins der größten Gefühle, die man erfahren darf im Leben, fast schon so sinnlos, so leidenschaftslos, so unreflektiert exploitiert. Wir nutzen Liebe gedankenlos aus, um Beziehungen zu schaffen, um Arbeitsteilung im Privatleben zu betreiben, um Dinge zu erleichtern. Und das ist auch OK! 

 

Gleichzeitig kann es nicht der primäre Zweck sein und auch nicht die erste Priorität!

Sinn und Zweck von Liebe ist das gemeinsame Erschaffen. Zwei Menschen kommen zusammen und ermöglichen so viel mehr, als sie es einzeln jemals könnten. Sinn und Zweck von Liebe ist uns die Augen zu öffnen und uns klar zu machen, was wir noch nicht ausgelebt haben, was zu kurz in unserem Leben bisher gekommen ist; es ist die Erinnerung daran, wie es sein kann!

Jedes Mal, wenn wir uns in eine Person verlieben (am besten auch in eine, die wir nicht haben können), verlieben wir uns eigentlich in eine Qualität, die in unserem Leben einfach noch zu kurz gekommen ist; eine Qualität, die wir bisher noch nicht kannten.

Es ist der zauberhafte Weg des Lebens uns zu zeigen, was noch zu kurz gekommen ist und was wir noch bitte zu entwickeln haben. 

 

Dabei ist es auch immens wichtig zu verstehen, dass du all diese Qualitäten, die du an der anderen Person so toll findest, auch wirklich in dein eigenes Leben integrierst und sie weiterentwickelst. Denn ansonsten bleibst du nur Trittbrettfahrer. Eine Art Parasit, der aus der Beziehung sich das holt, was er braucht. Wenn der andere Teil es genau so hält, dann werdet ihr vielleicht eine funktionierende Arbeitsteilung in eurem Privatleben führen. 

Aber lasst uns das bitte nicht mit Liebe verwechseln…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0